Lifestyle

[Lifestyle] Unsere Tipps zum Runterkommen nach dem stressigen Alltag!

Einfach mal abschalten. Unsere Tipps zum Runterkommen nach dem stressigen Alltag!

Es gibt ja so Tage, da wird irgendwie alles zu viel und endlich zu Hause auf dem Sofa angekommen findet man dennoch keine Ruhe. Für diese Momente haben wir ein paar Notfallübungen für euch zusammen gestellt, um den Stress loszulassen und wieder runter zu kommen.

Schließlich ist Anspannung ziemlich ungesund, macht unnötig Falten und ist auf Dauer sowieso nur nervig. Deshalb solltet ihr im Alltag zwischendurch mal zur Ruhe kommen, um wieder neue Kraft zu tanken. Zum Glück gibt es einige hilfreiche Techniken zur Entschleunigung für Zwischendurch und keine Angst, die lassen sich richtig gut euren Alltag integrieren.

Den Stress einfach weg atmen 

Mit den richtigen Atemübungen findet ihr eure kurzen Ruhepausen zum regelrecht kurz Durchatmen. Das geht Zuhause genauso wie im Büro, im Sitzen oder auch im Liegen. Es wird dabei zwischen der Bauchatmung und der Atempause unterschieden. Beide Phasen werden bewusst wahrgenommen. Bei der Bauchatmung legt ihr die Hände auf den Bauch im Bereich des Bauchnabels auf. Währenddessen schließt ihr die Augen und atmet ganz bewusst in den Bauch und drückt dabei gegen die Hände. Eure Hände helfen euch, den Atem ganz bewusst zu spüren. Die Hände heben und senken sich. Diese Bauchatmung wird siebenmal durchgeführt. Bei jedem Einatmen wird bis vier gezählt, danach der Atem 3 Sekunden angehalten und beim Ausatmen zählt ihr wieder bis vier. Danach wird die Luft für 3 Sekunden angehalten. Schon nach 5 Wiederholungen  werdet ihr ruhiger und der Herzschlag verlangsamt sich. 

Entspannen durch Anspannen – Progressive Muskelentspannung

Eine weitere Entspannungstechnik ist die progressive Muskelentspannung. Nacheinander werden spezielle Muskelgruppen zuerst ca. 6 Sekunden angespannt, dann wieder für 20 Sekunden entspannt. Wenn die Muskelspannung gesenkt wird, kommt es gleichzeitig zur körperlichen Ruhe und Verspannungen lockern sich auf. Diese Übungen könnt ihr in einer gemütlichen Sitzposition oder im Liegen durchführen. Ihr solltet euch allerdings ca. 30 Minuten Zeit nehmen. Während der Übung werden die Augen geschlossen.

 Die Reihenfolge für die Anspannung ist wie folgt:

• Hand links, Arm links

• Hand rechts, Arm rechts

• Nacken und Gesicht

• Bauch und Rücken

• linker Fuß und linkes Bein

• rechter Fuß und rechtes Bein

Im warmen Schaumbad einfach loslassen

Was gibt es Schöneres als wie Kleopatra ins warme, duftende Bad zu steigen und die Seele einfach baumeln zu lassen? Mit einem Glas Prosecco bei Kerzenschein lässt sich die Zeit in der eigenen Badewanne hervorragend abrunden und ganz nebenbei wird der Stress einfach „abgewaschen“.

Tipps zum Runterkommen

Essen mit Freunden

Gute Freunde, gutes Essen, ein Glas Wein – genau die richtige Ablenkung nach einem harten Tag. Gesellige Runden mit netten Menschen tun der Seele gut und lassen euch wieder zur Ruhe kommen. Wie wäre es also mit einem netten Spieleabend? Oder ein gemeinsames Kochevent? Oder zusammen zur Lieblingsmusik abtanzen?

Laufen, Radfahren, Tanzen …

… oder auch einfach nur noch eine Runde spazieren gehen. Wer sich nach Feierabend bewegt, kann Stress super abbauen. Auf die Psyche wirkt sich vor allem Ausdauersport positiv aus, weil dabei die Stresshormone am schnellsten abgebaut werden. Aber wem das zu anstrengend ist, kein Problem, solange ihr euch überhaupt bewegt ist alles gut. Nur kein Stress…

Tipps zum Runterkommen

Fazit

Um sich nach einem anstrengenden Arbeitstag zu entspannen gibt es viele tolle Möglichkeiten. Fakt ist, dass Bewegung und Spaß mit Freunden immer eine gute Ablenkung ist. So findet man den idealen Ausgleich, der Voraussetzung dafür ist, den Alltag jeden Tag wieder aufs Neue mit viel Power zu bestehen.

Noch mehr spannende Lifestyle Beiträge findet ihr in unserem
styleBREAKER Magazin – einfach hier klicken!